Craniosacral Therapie

 

Die Craniosacral Therapie ist eine sanfte manuelle Technik, die die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers unterstützt und durch die Beeinflussung des zentralen Nervensystems einen z.B. durch Stress chronisch erhöhten Sympathikotonus senkt.

 

Das craniosacrale System, mit dem der Therapeut arbeitet, besteht aus den Meningen, die den Liquor cerebrospinalis enthalten, der Gehirn und Rückenmark umgibt und schützt und vom Cranium (Schädelknochen) bis zum Os sacrum (Kreuzbein) reicht. Vergleichbar der Atmung oder dem Blutkreislauf hat auch der Liquor einen Rhythmus, der im ganzen Körper gespürt werden kann.

Ist dieses pulsierende System durch Geweberestriktionen gestört, kann das zu unterschiedlichen Beschwerden führen. Der Therapeut erspürt die Restriktionen und löst sie durch sanfte Berührung

Ursache der Störung im craniosacralen System können Unfälle bei der Arbeit, beim Sport oder Autofahren sein, sowie Stürze, die sich durch Beschwerden im Bereich von Kopf, Nacken oder Rücken bemerkbar machen.

Gut auf eine Behandlung mit Craniosacraler Therapie sprechen aber auch stressbedingte Beschwerden an wie Kopfschmerzen, Craniomandibuläre Dysfunktion, Schlafstörungen, mangelnde Konzentrationsfähigkeit und chronische Erschöpfung sowie sensorische Störungen wie Tinnitus, Schwindel und Neuralgien.